• Christoph Leichtweiß

Taktische Überlegungen zu Anleihen im Portfoliokontext

Nullzinspolitik und Anleihekäufe der Notenbanken haben längere Zeit für verzerrte Preise bei Anleihen gesorgt. Nun ändert sich die Geldpolitik und zudem verschlechtern sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen. Fallen die Renditen nun wieder oder sorgt die Verunsicherung noch für bessere Einstandskurse? Herr Leichtweiß gibt einige Denkanstöße für den Positionsaufbau.



Die Agenda im Überblick:

  • Nullzinspolitik und steigende Notenbankbilanzen haben den Markt massiv verzerrt

  • Die Prämien für Laufzeit- und Kreditrisiken wurden damit künstlich reduziert

  • Das Chance-Risiko-Profil war damit über Jahre uninteressant

  • In Relation zu den Prämien war der Geldmarkt die bessere Option

  • Jüngst war ein deutlicher Anstieg der Renditen zu sehen

  • Das Chance-Risiko-Profil hat sich verbessert

  • Konjunktur, Geldpolitik und Entwicklung der Renditen ist nicht zu prognostizieren

  • Sinnvolles Vorgehen ist daher ein schrittweiser Aufbau in diversifiziertes Portfolio

  • Bspw. 20 Prozent der gewünschten Quote sofort und dann weitere gleichverteilte Schritten über die nächsten 9-12 Monate

  • Also den Zyklus der strafferen Geldpolitik antizyklisch zum Aufbau nutzen

  • Zielsetzung: In steigende Renditen und/oder höhere Risikoaufschläge ein Portfolio zu etablieren, das dann auf mittlere Sicht besser rentiert als Geldmarkt

  • Wichtig: Strategische Anleihen Quote und Wechselspiel zur Aktienkomposition beachten

 

Ob Finanzplanung oder Vermögensmanagement: Wir sind Ihr professioneller und unabhängiger Ansprechpartner. Gerne stellen wir Ihnen unseren Prozess in einer persönlichen Onlinekonferenz vor.


Zum Kontaktformular


Sie möchten keine Beiträge und Videos verpassen? Abonnieren Sie unseren Newsletter


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen