Category

Alle Publikationen

Kommentar Faktor-Strategien – Januar 2021

By Alle Publikationen No Comments

Marktentwicklung

Das neue Jahr startete politisch brisant, als Anhänger von Donald Trump gewaltsam das Capitol in Washington stürmten. Mit Joe Biden hat die USA einen neuen Präsidenten, der schnell ans Werk ging und schon einige Anordnungen des alten Präsidenten widerrufen hat. Kurstechnisch gesehen endete der erste Monat des neuen Börsenjahres 2021 mit leichten Abgaben.

Nach dem guten Start der ersten Handelswochen wurden die, in vielen Fällen guten, Quartalsausweise der Unternehmen zu Gewinnmitnahmen genutzt. Belastend wirkt weiter die Kombination aus den sich ausweitenden Covid-Mutationen, den sich hinziehenden Lockdowns, der schleppenden Impfkampagne und den daraus resultierenden Wachstumsrisiken.

Die Notenbanken haben derweil keine neuen Akzente gesetzt und ihren geldpolitischen Kurs unverändert fortgesetzt. Interessant wird die Kommunikation bzgl. der gestiegenen Inflationsraten und langfristigen Inflationserwartungen sein.

In welchem Tempo sich Weltwirtschaft erholt hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen und den Erfolgen der Impfstrategien ab. Allgemein wird ein volatiler Verlauf erwartet.

Der hohe Appetit auf spekulative Anlagen hat in einigen Marktsegmenten bereits bizarre Ausmaße angenommen. Die medienwirksamen Vorgänge bei GameStop, AMC Entertainment und Bitcoin sind hierfür deutliche Symptome. 

Portfoliokommentar

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren.

Im Verlauf des Januars wurde die währungsgesicherte Position auf den globalen Aktienmarkt gegen vier regionale Indexfonds ausgetauscht. In diesem Zuge wurde die Gewichtung von aufstrebenden Schwellenländern durch den Kauf des Vanguard Emerging Market Stock Index Fund angehoben. Damit soll von der langfristig höheren Wachstumserwartung profitiert werden.

Dem globalen Trend schwacher Aktienmärkte konnte sich die Strategie im Januar nicht entziehen. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ profitierte jedoch von der breit diversifizierten Anlagestruktur und konnte im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI World USD -0,97 Prozent) den Monat mit einem geringen Verlust von nur 0,12 Prozent beenden. Dabei zahlte sich die Übergewichtung in Schwellenländeraktien aus. Diese konnte positiv zur Wertentwicklung beitragen.

In der Strategie wurden im Februar verschiedene Transaktionen vorgenommen. Der Aktienteil wurde etwas zyklischer ausgerichtet und der Anteil an aufstrebenden Schwellenländern erhöht. Weitere Hintergründe und die aktuelle Gesamtstruktur werden in diesem fünfminütigen Video erläutert.

Hier zum Video

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren.

Im Verlauf des Januars wurde die währungsgesicherte Position auf den globalen Aktienmarkt gegen drei regionale Indexfonds ausgetauscht. In diesem Zuge wurde die Gewichtung von aufstrebenden Schwellenländern durch den Kauf des Vanguard Emerging Market Stock Index Fund angehoben. Damit soll von der langfristig höheren Wachstumserwartung profitiert werden.

Dem globalen Trend schwacher Aktienmärkte konnte sich die Strategie im Januar nicht entziehen. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ profitierte jedoch von der breit diversifizierten Anlagestruktur und konnte im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI World USD -0,97 Prozent) den Monat mit einem geringen Verlust von nur 0,12 Prozent beenden. Dabei zahlte sich die Übergewichtung in Schwellenländeraktien aus. Diese konnte positiv zur Wertentwicklung beitragen.

In der Strategie wurden im Februar verschiedene Transaktionen vorgenommen. Der Aktienteil wurde etwas zyklischer ausgerichtet und der Anteil an aufstrebenden Schwellenländern erhöht. Weitere Hintergründe und die aktuelle Gesamtstruktur werden in diesem fünfminütigen Video erläutert.

Hier zum Video

Ein aktuelles Factsheet der jeweiligen Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Value Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die in Relation zum Gesamtmarkt eine günstigere Bewertung aufweisen.

Flossbach von Storch – Bond Opportunities I Investmentfonds

Der Fonds verwaltet ein aktives Anleiheportfolio. Dabei investiert der Fonds in diverse Sektoren des Anleihemarktes (z.B. Unternehmensanleihen und Staatsanleihen). Dabei erreicht der Fonds seit Jahren hervorragende Ergebnisse und wurde von den wichtigsten Ratinghäusern mit Bestnoten bewertet. Die Investition erfolgt in eine institutionelle Anteilklasse die für Privatanleger im Normalfall erst ab 1 Millionen Euro Investitionssumme erhältlich ist.

Indexfonds Emerging Markets Stock Index Fund EUR

Der Indexfonds investiert in den einen diversifizierte Mischung verschiedener Schwellenländer. Der Fonds repliziert damit sehr kostengünstig den Aktiensektor für Schwellenländer. Der Fonds wird in Euro gehandelt, unterliegt jedoch dem Fremdwährungsrisiko (US-Dollar).

Indexfonds European Stock Index Fund EUR

Der Indexfonds investiert in den breiten europäischem Aktienmarkt. Der Fonds repliziert damit sehr kostengünstig den europäischen Aktiensektor.

Indexfonds Vanguard US 500 Stock Index Fund EUR

Der Indexfonds investiert in den breiten US-Aktienmarkt. Damit deckt der Fonds einen der größten regionalen Aktienmärkte weltweit ab. Der Fonds wird in Euro gehandelt, unterliegt jedoch dem Fremdwährungsrisiko (US-Dollar).

Indexfonds S&P 500 Index Fund EUR

Der Indexfonds investiert in den breiten US-Aktienmarkt. Damit deckt der Fonds einen der größten regionalen Aktienmärkte weltweit ab. Der Fonds wird in Euro gehandelt, unterliegt jedoch dem Fremdwährungsrisiko (US-Dollar).

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Strategische Vermögensverwaltung: Transaktions- und Portfolioupdate

By Alle Publikationen No Comments

In der strategischen Vermögensverwaltung wurden verschiedene Transaktionen vorgenommen. Der Aktienteil wurde etwas zyklischer ausgerichtet und der Anteil an aufstrebenden Schwellenländern erhöht. Weitere Hintergründe und die aktuelle Gesamtstruktur werden in diesem fünfminütigen Video erläutert.

Video mit Erläuterungen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Kernthemen im Überblick

  • Stärkere Ausrichtung der Aktienstrategie auf zyklische Faktoren
  • Weiterer Aufbau des, durch regionale Aktienindexfonds repräsentierten, globalen Kernportfolios
  • Weiterer Aufbau der Aktienquote in aufstrebenden Volkswirtschaften (Schwellenländer)
  • Beschreibung der aktuellen Depotstruktur

Aktuelle Verteilung der Strategie „Faktor Portfolio“

Die geäußerten Überlegungen gelten auch für die Strategie „Faktor Depot“ und werden dort entsprechend der defensiveren Ausrichtung umgesetzt.

Die Inflation ist zurück – Und nun?

By Alle Publikationen, Inflationscheck No Comments

Nach Lesart des statistischen Bundesamts sind die Konsumentenpreise in Deutschland im Januar 2021 gegenüber dem Vorjahresmonat um 1 Prozent gestiegen. Im Vormonat lag dieser Wert noch bei -0,3 Prozent. Die Höhe der Veränderung ist durchaus bemerkenswert.

Vermögensklassem im YPOS Inflationscheck

Die Zinsstrukturkurve deutscher Staatsanleihen zeigt selbst für dreißigjährige Laufzeiten leicht negative Renditen. Für kürzere Laufzeiten ist das Minus deutlich größer. Auch die Addition von Kreditrisikoprämien ergibt in Summe keine auskömmlichen Renditen. Bei Anleihen erscheinen daher opportunistische Strategien angebracht.

Welche Inflationserwartung hat der Kapitalmarkt?

Die langfristigen Inflationserwartungen haben sich deutlich von ihren Tiefstständen des vergangenen Frühjahrs erholt.

Für die Eurozone liegt der Wert mit 1,4 Prozent weiterhin deutlich unter der Zielgröße der Europäischen Zentralbank (EZB). Für die USA liegt die langfristige Inflationserwartung bei 2,4 Prozent. Bei einer Rendite von etwas über einem Prozent für die zehnjährige US-Staatsanleihe ist der erwartete Realzins auf dieser Basis negativ.

Im strategischen Bild begünstigt dies Sachwerte.

Ist die Markterwartung richtig?

Die Erwartungen an die Zukunft sind häufig fortgeschriebene Trends der Vergangenheit. Im Rahmen der 2008er Finanzkrise wurden die Zinsen deutlich gesenkt und die Geldpolitik war sehr expansiv. Die allgemeine Erwartung war damals, dass dies inflationär wirken müsse.

Dennoch kam es, zumindest nach der Definition der Statistikämter auf die die Notenbanken schauen, nicht zu deutlich steigenden Inflationsraten bei den Konsumentenpreisen. Daher könnte es sein, dass die allgemeine Markterwartung das zukünftige Inflationspotential diesmal unterschätzt. Für diese These spricht, dass die Staaten aktuell ebenfalls massiv stimulieren und die politische Agenda eine andere als nach der Finanzkrise ist.

Staatliche Rekordausgaben, private Vermögen auf Rekordhoch, ein deutlicher Nachholeffekt im Konsumverhalten und nachlassende politische Unsicherheiten bieten also das theoretische Fundament für eine deutliche wirtschaftliche Belebung und steigende Preise.

Denken Sie wie die Notenbank

Den Notenbanken ist klar, dass das nachhaltige Inflationsniveau schwer abzuschätzen ist. Daher haben sie vorgebaut und verbal eine Art „Inflationsguthaben“ kreiert. Das bedeutet nichts anderes, als dass temporär höhere Inflationsraten akzeptiert werden, da man den Betrachtungszeitraum verändert und die Vergangenheit einbezieht. Die kombinierte durchschnittliche Betrachtung aus Vergangenheit und Zukunft ermöglicht also einen langsamen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik. Ergänzend kommt hinzu, dass die Notenbanken tendenziell recht spät (sicherheitsorientiert) im Konjunkturzyklus reagieren und damit eher „hinter der Kurve“ sind.

Anleger können ebenfalls nicht abschätzen, ob und wann die Inflation steigt und wie lange sie auf einem erhöhten Niveau bleiben könnte. Vielleicht sehen wir auch ein langfristig anderes Regime mit strukturell höheren Inflationsraten. Wer weiß das schon?

Dementsprechend sollten Anleger es den Notenbanken gleichtun und sich für höhere Inflationsraten wappnen. Im Gegensatz zur Notenbank sollte das allerdings nicht nur auf der verbalen Ebene stattfinden, sondern echte Anpassungen in der Anlagestrategie zur Folge haben.

Der Begriff der „finanziellen Repression“ mag heute deutlich weniger in den Medien präsent sein, aber in der Lebenswirklichkeit von professionellen und privaten Anlegern ist der Zustand sehr deutlich zu spüren.

Video: Update Kapitalmärkte und Faktor-Strategien

By Alle Publikationen No Comments

In diesem Video erhalten Sie einen kompakten Überblick zu den Kapitalmärkten, den Rahmenbedingungen für langfristige Anleger und der Positionierung der strategischen Vermögensverwaltung „Faktor Portfolio“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Fazit zu den Rahmenbedingungen lautet:

  • Konjunkturelle Entwicklung mit massiven Unsicherheiten auf der Zeitschiene
  • Verbraucher und Unternehmen sind sehr unterschiedlich betroffen
  • Regierungen werden weiterhin massiv eingreifen, aber zunehmende Diskussionen bei verbesserten Konjunkturperspektiven
  • Staatsverschuldung massiv angestiegen, aber mit niedrigen Zinsen tragbar
  • Notenbanken finanzieren die Staaten und dienen als „Rückversicherung“
  • Solange die offizielle Inflationsrate nicht steigt gibt es wenig Gegenargumente zur expansiven Geldpolitik
  • Selbst bei steigender Inflation sind nachhaltig steigende Zinsen unwahrscheinlich

Das Fazit zur strategischen Vermögensverwaltung lautet:

  • Die Faktor-Strategien bieten jederzeit eine diversifizierte Anlagestrategie
  • „Hype“ Themen und einseitige Spekulation werden vermieden
  • Portfolioqualität geht vor „Storytelling“
  • Die eingesetzten Bausteine werden regelmäßig überprüft
  • Das Thema Nachhaltigkeit (ESG) wird stärker berücksichtigt sobald sich ein Branchenstandard etabliert
  • Asien wird an Bedeutung in der Anlagestrategie gewinnen

Kommentar Faktor-Portfolios – Dezember 2020

By Alle Publikationen No Comments

Einladung zur Onlinekonferenz

Am Dienstag, den 2. Februar 2021 um 18 Uhr findet die nächste Onlinekonferenz „Update Kapitalmärkte und strategische Vermögensverwaltung“ statt. Neben einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr liegt der Schwerpunkt auf der aktuellen Positionierung und der Ausrichtung auf das erwartete Umfeld der kommenden Jahre.

Sie können sich hier anmelden. Die Aufzeichnung wird selbstverständlich im Nachgang zur Verfügung gestellt.

Marktentwicklung

Ein schwieriges Börsenjahr 2020 ist zu Ende. Nach einem erfreulichen Start zu Jahresbeginn wurden Anleger aufgrund der weltweiten Coronapandemie im Februar und März mit einem der heftigsten und schnellsten Kurseinbrüche der Börsengeschichte konfrontiert. Gleich darauf folgte die schnellste Markterholung aller Zeiten.

So zeigte der Technologieindex Nasdaq nach einem zwischenzeitlichen Absturz von ca. 31 Prozent ein beeindruckendes Jahresplus von 47 Prozent. Technologieunternehmen und Plattformen profitierten besonders von dem zwangsweisen Trend zur Digitalisierung.

Der Dax wies nach einem zwischenzeitlichen Verlust von knapp 40 Prozent (die Grafik zeigt vergangene Rückgänge im deutschen Leitindex in den vergangenen Jahrzehnten) noch ein Jahresplus von 3,6 Prozent aus.

Der Goldpreis konnte nach einem neuen Höchststand von 2.075 USD, und trotz anschließender Konsolidierung, ein Jahresplus von ca. 25 Prozent erzielen. Der US-Dollar, der sich im Jahr 2020 um knapp 9 Prozent gegenüber dem Euro abschwächte, reduziert diese Performance für Euroanleger auf ca. 15 Prozent. Die Dollarschwäche belastete international ausgerichtete Portfolios.

Die Gründe für die rasche Erholung der Börsen und das versöhnliche Ende des Börsenjahres waren die staatlichen Konjunkturprogramme und eine gigantische Liquidität, die durch die Zentralbanken bereitgestellt wurde. Die Aussicht auf eine schrittweise Normalisierung durch wirksame Impfstoffe befeuerte die Märkte zusätzlich.

In einzelnen Segmenten des Aktienmarktes und dem Anlegerverhalten sind typische Symptome von Spekulationsblasen erkennbar. Auch die Unwucht in US-Aktienindices mahnt zur Aufmerksamkeit.

Die laufende Analyse und die breite Aufstellung der Faktor-Strategien verhindert es in einseitige Klumpenrisiken hineinzulaufen.

Portfoliokommentar

Risikobetrachtung in der Relation – Maximaler Verlust im Jahr 2020

Neben der reinen Wertentwicklung ist auch das Risiko einer Kapitalanlage entscheidend. Neben den unsichtbaren Risiken (mangelnde Risikostreuung) sind es insbesondere extrem starke Rückgänge die dazu führen, dass Strategien nicht durchgehalten und Erholungen verpasst werden.

Ausgelöst durch die Corona Pandemie verloren die Aktienmärkte im März 2020 bis zu 40 Prozent. Die Grafik zeigt den jeweiligen maximalen Verlust der beiden Faktor-Strategiedepots in Relation zu den Vergleichsgruppen vermögensverwaltender Investmentfonds.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren.

Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von 1,49 Prozent. Das Gesamtjahr 2020 konnte die Strategie mit einer Performance von 1,82 Prozent abschließen. Nach einem historischen Jahr hat die Strategie eine angemessene Kapitalmarktrendite für eine global diversifizierte Anlagestrategie erreicht. Dies gelang mit einem geringerem Risiko als bei vergleichbaren Strategien. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Für den Januar 2021 sind Anpassungen geplant. Diese werden im nächsten Monatsbericht erläutert.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 19.01.2021

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren.

Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von 0,78 Prozent. Das Gesamtjahr 2020 konnte die Strategie mit einer Performance von 1,03 Prozent abschließen. Nach einem historischen Jahr hat die Strategie eine angemessene Kapitalmarktrendite für eine global diversifizierte Anlagestrategie erreicht. Dies gelang mit einem geringerem Risiko als bei vergleichbaren Strategien. Erkennbar ist dies anhand des maximalen Verlustes im Verlauf des Jahres 2020. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Für den Januar 2021 sind Anpassungen geplant. Diese werden im nächsten Monatsbericht erläutert.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 19.01.2021

Ein aktuelles Factsheet der jeweiligen Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Value Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die in Relation zum Gesamtmarkt eine günstigere Bewertung aufweisen.

Flossbach von Storch – Bond Opportunities I Investmentfonds

Der Fonds verwaltet ein aktives Anleiheportfolio. Dabei investiert der Fonds in diverse Sektoren des Anleihemarktes (z.B. Unternehmensanleihen und Staatsanleihen). Dabei erreicht der Fonds seit Jahren hervorragende Ergebnisse und wurde von den wichtigsten Ratinghäusern mit Bestnoten bewertet. Die Investition erfolgt in eine institutionelle Anteilklasse die für Privatanleger im Normalfall erst ab 1 Millionen Euro Investitionssumme erhältlich ist.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Finanzen sind nicht trivial – Kostprobe gefällig?

By Alle Publikationen No Comments

Der Zins ist der Preis des Geldes und er hat eine wichtige Lenkungsfunktion in der Volkswirtschaft. Ist er zu niedrig, dann kommt es zu Fehlallokationen von Kapital. Praktisch formuliert bedeutet es, dass finanzielle Entscheidungen in Nullzinsphasen deutlich mehr Aufmerksamkeit erfordern, weil das Fehlerpotential höher ist.

Grundlagenwissen – Renditen sind Prämien für Risiken

„Strafzinsen“ bzw. Verwahrgebühren auf Kontoguthaben werden eher zur Regel werden, als eine Ausnahme bleiben. Wer der Solidität der Banken nicht traut, der kann sein Geld dem deutschen Staat anvertrauen. Hierfür wird auch eine Gebühr in Form einer negativen Rendite fällig.

In einer Welt mit negativem „sicheren“ Zins sollte man verstehen, dass jede positive Renditeerwartung eine Vergütung für eingegangene Risiken darstellt.

Wo gibt es welche Renditen?

Betrachtet man nun ausgewählte Einkaufsrenditen bei festverzinslichen Wertpapieren und die unsicheren Erträge bei Immobilien und Aktien, dann zeigt sich das folgende Bild.

Auf den ersten Blick sieht das alles sehr einfach aus: Die notwendige Rendite für ein beliebiges Ziel (hier den Ruhestand) wird in Relation zu möglichen Renditen gesetzt. Man sieht was jeder weiß: Die Zinsen sind negativ, Renditen niedrig und nur die Sachwerte Aktien und Immobilien versprechen die Hoffnung auf eine Rendite, die zumindest rechnerisch hoch genug ist, um das Anlageziel erreichen zu können.

An diesem Punkt könnten wir uns nun zurücklehnen, irgendeinen globalen Aktien-ETF kaufen und ein paar Videos zu „passivem Einkommen aus Mietzahlungen“ auf YouTube lauschen. Dazu noch ein paar Bücher und Videos zu Notenbankenexzessen und Staatsbankrott schauen und dann die Goldvorräte aufstocken. Letzteres geht allerdings auch ohne vorher Bücher und Videos zu schauen, da die Kernprobleme ja ohnehin weitgehend bekannt sind. Ob diese damit auch bereits vollständig eingepreist sind wird die Zukunft zeigen. Fertig, Finanzen und Geldanlage können doch so einfach sein!

Einfach ist gut, zu simpel gefährlich

Wer allerdings nicht davon ausgeht, dass es (anders als in vielen YouTube Videos dargestellt) einfache Antworten auf komplexe Fragestellungen gibt, der kann sich mit folgenden (keine abschließende Aufzählung) Fragestellungen beschäftigen.

Woher kommt eigentlich die notwendige Rendite für das finanzielle Ziel?

Das Thema Altersvorsorge wird oft mit Lebens- und Rentenversicherungen gleichgesetzt. Das ist falsch. Ruhestandsplanung ist kein Finanzprodukt, sondern die Kombination von Lebens- und Karriereplanung, Konsum, Renditen, Steuern, Inflation und Disziplin. Einen Einstieg für das Zusammenspiel dieser Faktoren bietet der YPOS Ruhestandscheck.

Sie können das gerne einmal kostenfrei für sich ausprobieren.

https://ypos.xps-privatfinanz.de/StartRp.aspx

Anlageimmobilien sind eine sehr komplexe Vermögensklasse

Immobilien zur Kapitalanlage haben bereits sehr deutlich von den gesunkenen Zinsen und dem Anlagenotstand profitiert. Hier wird man zukünftig vor der Investition mehr rechnen und zudem auch mehr Gegenwind als in den vergangenen zehn Jahren einkalkulieren müssen. Neben dem Argument „Sachwert schlägt Geldwert“ gilt es auch hier eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen. Beispielhaft kann die quantitative Bertachtung so aussehen.

Auch hier gibt es die Möglichkeit zum selbst rechnen, um ein Gefühl für das Zusammenspiel der Einflussfaktoren zu erhalten.

https://ypos.xps-privatfinanz.de/StartFin.aspx

Steigen wenigstens die Aktien von selbst?

Was den Aktienmarkt angeht zeigt er langfristig die höchste erwartete Rendite. Die Kehrseite der attraktiven durchschnittlichen Renditen sind allerdings massive Schmerzen zu verschiedenen Zeitpunkten. 6 Prozent Durchschnittsrendite über einen langfristigen Zeitraum gehen mit 50 Prozent sichtbaren Verlust zum Zeitpunkt der regelmäßig wiederkehrenden Kapitalmarktkrisen einher. Aufgrund mangelnder Kenntnis dieses Zusammenhangs reagieren Anleger oft prozyklisch und verdienen selten diese Renditen.

Im aktuellen Umfeld wird Risikomanagement entweder komplett ausgeblendet oder handwerklich schlecht umgesetzt. Das im Detail zu betrachten würde jetzt aber zu weit führen. Daher bleiben wir auf der einfachen Ebene unseres beispielhaften globalen Aktien ETF:

Glauben Sie, dass die Käufer eines ETF wissen, wie sich der abgebildete Index zusammensetzt und wie er sich berechnet?

Eine rhetorische Frage, die vielfältige Konsequenzen hat. Insbesondere weil Anleger nicht nur ein Wertpapier, sondern eine Vielzahl von Wertpapieren halten und sich deren Charakteristika im Zeitablauf verändern.

Die Zukunft wird wie die Vergangenheit

Wir waren und bleiben Ihr Ansprechpartner, um alle finanziellen Fragestellungen zu analysieren und Ihnen eine bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Digital sind wir bestens aufgestellt, dennoch freuen wir uns natürlich auf den persönlichen Austausch.

Im Namen des ganzen Teams wünsche ich Ihnen frohe Weihnachten, eine erholsame Zeit und einen guten Rutsch in eine gesundes Jahr 2020.

Kommentar Faktor-Portfolios – November 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Nach dem schlechten Oktober beflügelte die Nachricht von einem zu 90% wirksamen Impfstoff von Biontech, bzw. Pfizer die Aktienmärkte und löste ein wahres Kursfeuerwerk aus. Auch der Ausgang der USA Wahl nach dem nun sicheren Sieg von Joe Biden sorgte für Rückenwind. Der Dax konnte im November 15% zulegen. Damit wurde ein Rekord aufgestellt, denn noch nie legte der DAX in seiner 30-jährigen Geschichte im November so stark zu wie dieses Jahr. Auch alle anderen Standardindizes konnten im zweistelligen Bereich zulegen (EuroStoxx50: +18%; DJ: +11,8% und Nikkei 225: +15%). Der Nasdaq 100 konnte mit +11% sogar ein neues Allzeithoch erreichen. Die Ölpreise konnten aufgrund der neuen Hoffnungen für eine schnelle Konjunkturerholung nach Impfstoffverfügbarkeit um fast 26% zulegen. Der Euro wertete ggü. dem US Dollar knapp 2,5% auf. Das Krisenmetall Gold war nicht gefragt und musste mit Minus 5,4% auf USD Basis einbüßen, in Euro gerechnet mit -7,7% sogar noch schlechter. Die Renditen bei festverzinslichen Wertpapieren stiegen ebenfalls.

Portfoliokommentar

Risikobetrachtung in der Relation – Maximaler Verlust im Jahr 2020

Neben der reinen Wertentwicklung ist auch das Risiko einer Kapitalanlage entscheidend. Ausgelöst durch die Corona Pandemie verloren die Aktienmärkte im März 2020 bis zu 40 Prozent. Die Grafik zeigt den jeweiligen maximalen Verlust der beiden Faktor-Strategiedepots in Relation zu den Vergleichsgruppen vermögensverwaltender Investmentfonds.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von 6,51 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 01.12.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von 3,91 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 01.12.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Kommentar Faktor-Portfolios – Oktober 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Der Oktober hat seinem Ruf als schlechter Börsenmonat alle Ehre gemacht. Trotz einer kleinen Erholung am Monatsende verbleiben dunkelrote Minuszeichen auf den Kurszetteln der Welt. Insbesondere die europäischen Aktienmärkte zeigten hohe Abschläge. So hat der Dax im Oktober ca. 1200 Punkte verloren, das sind immerhin 9,4% ggü. September. Auch der EuroStoxx 50 steht mit -7,4% nicht viel besser da. Die zweite Corona Welle gewinnt an Intensität, Verbraucher sind verunsichert und die Politik wirbt für das zu Hause bleiben. Wurden die seit längerem steigenden Infektionszahlen bisher ignoriert, werden nun die von einem erneuten Lockdown ausgehenden Risiken wieder höher bewertet. Die wirtschaftliche Erholung gerät ins Stottern, auch in den USA, wo es der Politik nicht gelingt sich auf ein weiteres Konjunkturpaket zu einigen. Hier wird nur in Richtung der anstehenden US Präsidentschaftswahlen taktiert. Auch die US-Indizes zeigten Verluste zwischen 3-4%. Die Konjunkturskepsis spiegelt sich ebenso im gefallenem Ölpreis (-9,9%) wider. Das Krisenmetall Gold konnte interessanterweise im Oktober nicht profitieren und notierte nahezu unverändert.

Portfoliokommentar

Risikobetrachtung in der Relation – Maximaler Verlust im Jahr 2020

Neben der reinen Wertentwicklung ist auch das Risiko einer Kapitalanlage entscheidend. Ausgelöst durch die Corona Pandemie verloren die Aktienmärkte im März 2020 bis zu 40 Prozent. Die Grafik zeigt den jeweiligen maximalen Verlust der beiden Faktor-Strategiedepots in Relation zu den Vergleichsgruppen vermögensverwaltender Investmentfonds.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -2,07 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -1,21 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Value Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die in Relation zum Gesamtmarkt eine günstigere Bewertung aufweisen.

Flossbach von Storch – Bond Opportunities I Investmentfonds

Der Fonds verwaltet ein aktives Anleiheportfolio. Dabei investiert der Fonds in diverse Sektoren des Anleihemarktes (z.B. Unternehmensanleihen und Staatsanleihen). Dabei erreicht der Fonds seit Jahren hervorragende Ergebnisse und wurde von den wichtigsten Ratinghäusern mit Bestnoten bewertet. Die Investition erfolgt in eine institutionelle Anteilklasse die für Privatanleger im Normalfall erst ab 1 Millionen Euro Investitionssumme erhältlich ist.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Zinsen, Inflation und Handlungsbedarf

By Alle Publikationen, Inflationscheck No Comments

Was haben die Renditen von deutschen Staatsanleihen und die Inflationsrate gemeinsam? Sie sind beide negativ. Die Bundesanleihen rentieren selbst bei dreißigjähriger Laufzeit mit -0,1 Prozent pro Jahr und die Inflation liegt bei -0,2 Prozent.

YPOS-Inflationscheck zeigt extreme Situation

„Strafzinsen“ bzw. Verwahrgebühren auf Kontoguthaben werden eher zur Regel, als eine Ausnahme bleiben. Die Alternative zur Bank ist die Verwahrung durch den deutschen Staat. Die Verwahrung bei dem omnipotenten Schuldner in der Eurozone kostet 0,8 Prozent pro Jahr (fünfjährige Bundesanleihe, 30.10.2020). Im Gegenzug besteht kein Kontrahentenrisiko durch ein Bankinstitut.

Von den gezeigten Anlagemöglichkeiten im Bereich der festverzinsten Wertpapiere bieten lediglich Unternehmensanleihen geringerer Bonität eine optische ansprechende Rendite. Justiert man diese um die möglichen Risiken, dann relativiert sich die positive Perspektive womöglich sehr schnell. Daher sollten Anleger die Anleihenkomponente in Renten- und Mischfonds genau analysieren lassen.

Inflation Eurozone

Für die gesamte Eurozone zeigt sich ein vergleichbares Bild bei der Inflationsrate. Aufmerksamkeit sollte vor allem die Kerninflationsrate bekommen. Hier wird deutlich, dass die niedrige Inflationsrate eben nicht nur auf gefallene Energiepreise, sondern auch strukturelle Trends zurückzuführen sind. Die Corona bedingten Folgen haben diese massiv verschärft.

Aus der Perspektive der Europäischen Zentralbank (EZB) steht damit einer weiterhin lockeren Geldpolitik nichts im Wege. Zudem müssen die Corona bedingten Ausgabenprogramme der Staaten finanziert werden. Eine steigende Staatsverschuldung lässt rechnerisch keine relevanten Zinsanstiege zu.

Günstige Zinsen für Staaten, niedrige Renditen für Anleger

Der Blick auf die Renditen der Staatsanleihen ist erfreulich für jeden, der Kredite aufnehmen möchte. Für Anleger, die zinsorientiert anlegen möchten, ist genau das Gegenteil der Fall.

Bei einer, nach offizieller Lesart, nicht vorhandenen Inflationsrate ist dies für Anleger ohne Renditeerwartung noch erträglich. Der Handlungsdruck würde aber dann steigen, wenn die Inflationsraten spürbar steigen.

Die teilweise vorherrschende Denkweise auf dem Konto zu warten und erst dann in inflationssensible Vermögensklassen zu investieren, wenn die Inflation steigt und die Wirtschaft rosige Zukunftsperspektiven (Stichwort: Impfstoff) ist zwar angenehm, aber nicht zielführend. Vermögenspreise nehmen Entwicklungen typischerweise voraus und sind daher schwer zu timen. Es ist daher unrealistisch den Zeitpunkt einer steigender Inflation und die zeitliche Reaktion von bspw. Aktien auf Veränderungen der wirtschaftlichen Entwicklungen abzuschätzen. Daher sollten die Überlegungen zur strategischen Ausrichtung der Vermögensstrategie zeitnah angestellt und deren disziplinierte Umsetzung geplant werden.

Welche Inflation preist der Kapitalmarkt ein?

Die Inflationserwartungen bewegten sich jüngst auf ihr „vor Corona“ Niveau zu.

Eine durch weitere Lockdown Maßnahmen reduzierte wirtschaftliche Aktivität würde die Inflationserwartungen aber wohl erst einmal wieder fallen lassen. Im neuen Jahr könnte die Perspektive auf einen bzw. mehrere wirksame Impfstoffe für Optimismus und deutliche Nachholeffekte in der Wirtschaft sorgen. Daher sind Rückschläge im Winter bei den Hoffnungen auf eine Normalisierung eine gute Gelegenheit, um sich dann am Kapitalmarkt zu positionieren.

Gestiegene Geldmenge bietet Inflationspotential

Bisher hat sich der dramatische Anstieg der Geldmengenaggregate nicht in den offiziellen Inflationsraten ausgewirkt. Die gefallene Umlaufgeschwindigkeit des Geldes kann hier als ein Grund angesehen werden.

Bei einer „normalen“ wirtschaftlichen globalen Aktivität sollte sich dies jedoch ändern. Dann wären steigende Inflationsraten zu erwarten. Eine höhere Inflationsrate wäre sehr positiv für die heute zu niedrigen Zinsen fixierten langfristigen Staatsschulden.

Implikationen für Anleger

Der Zins ist der Preis des Geldes und er hat eine wichtige Lenkungsfunktion in der Volkswirtschaft. Ist er zu niedrig, dann kommt es zu Fehlallokationen von Kapital. Für Anleger gibt es heute keine einfachen Antworten. Die gesamte Anlagestrategie und die Ruhestandsplanung müssen auf den Prüfstand. Ausgewählte Fragestellungen lauten:

  • Ist eine Lebensversicherung noch eine Altersvorsorge oder nur Kapitalerhalt?
  • Warum bietet eine Mischung aus Immobilien, Gold und Anleihen nicht mehr die gleiche Risikostreuung wie vor einigen Jahren?
  • Passt das perfekte Aktiendepot der letzten zehn Jahre noch zu den aktuellen Zukunftserwartungen?
  • Wie baut man Private Equity, alternative Anleihestrategien und Infrastrukturinvestments sinnvoll in die Anlagestrategie ein?

Kommentar Faktor-Portfolios – September 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Die positiven Vorgaben aus dem August konnten im September nicht fortgeschrieben werden. Die bislang stark gelaufenen Technologiewerte mussten die größten Verluste hinnehmen. Der Nasdaq 100 verzeichnete im abgelaufenen Monat einen Rückgang von ca. 5,7%. Auch die anderen Standardindizes verloren im Schnitt zwischen 2-3%. Steigende Corona Infektionszahlen in Europa und Angst vor neuen Beschränkungen sorgten für Verunsicherung, was auch den Euro ggü. dem USD belastete. Die globale Wirtschaftserholung verläuft schleppend, vor allem der Dienstleistungsbereich und die Reisebranche stehen unter Druck. Gold profitierte nicht von den Konjunktursorgen im Zusammenhang mit der Pandemie, sondern gab mit der andauernden Dollarstärke deutlich nach (-4,2%). Hinzu kommt der an Schärfe gewinnende US-Präsidentschafts- wahlkampf, der ein neues Stimulierungspaket für die angeschlagene US Wirtschaft noch vor den Wahlen zunehmend unwahrscheinlich macht. Auch der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat sich im Zuge des Wahlkampfs zumindest schon verbal wieder verschärft. Dies dürfte dazu beitragen, dass sich die kommenden Monate durchaus volatil entwickeln können.

Portfoliokommentar

Risikobetrachtung in der Relation – Maximaler Verlust im Jahr 2020

Neben der reinen Wertentwicklung ist auch das Risiko einer Kapitalanlage entscheidend. Ausgelöst durch die Corona Pandemie verloren die Aktienmärkte im März 2020 bis zu 40 Prozent. Die Grafik zeigt den jeweiligen maximalen Verlust der beiden Faktor-Strategiedepots in Relation zu den Vergleichsgruppen vermögensverwaltender Investmentfonds.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -1,08 Prozent. Die Aktienanlagen der Strategie konnten im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI World) eine bessere Entwicklung erzielen. Dies lag maßgeblich an den Faktoren Minimum Volatility und Quality. Diese konnten den letzten Monat mit einem Plus beenden, was dem globalen Aktienmarkt nicht gelang. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -0,47 Prozent. Die Aktienanlagen der Strategie konnten im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI World) eine bessere Entwicklung erzielen. Dies lag maßgeblich an den Faktoren Minimum Volatility und Quality. Diese konnten den letzten Monat mit einem Plus beenden, was dem globalen Aktienmarkt nicht gelang. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.10.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.