Eingestellt am 16. Februar 2018 · Eingestellt in Alle Publikationen, Markteinschätzung

Innerhalb weniger Handelstage sind alle relevanten Vermögensklassen gemeinsam gefallen. Die angenommene Ursache liegt darin, dass die US-Notenbank die Zinsen deutlicher anheben könnte, als es die Marktteilnehmer bisher angenommen hatten. Die fundamentale Erklärungskette lautet: Überraschend starke Inflation führt zu stärker steigenden Zinsen und höhere Zinsen führen zu Bewertungsabschlägen aller Vermögensklassen.

Entwicklung der wichtigsten Vermögensklassen

 

Die hohe Dynamik der Bewegung wird durch Handelsmodelle begründet. Der Trend zu passiven Investments und Absicherungsstrategien, die wiederum indexbasierte Terminmarktinstrumente einsetzen, verstärkt die Ausschläge am Kapitalmarkt. Das gleichgerichtete Herdenverhalten im Risikomanagement führt also zu diesen fundamental nicht nachvollziehbaren und daher überraschend starken Bewegungen.

Fundamental keine neuen Erkenntnisse

Viele Kennzahlen weisen schon lange auf hoch bewertete Vermögensklassen hin. Mit Verweis auf „nie mehr steigende Zinsen“ wurden diese Bewertungen gerechtfertigt. Die Angemessenheit vieler Bewertungskennzahlen steht damit im direkten Zusammenhang mit dem „sicheren“ Zins bzw. der Rendite langlaufender Staatsanleihen. Da die kurzfristigen US-Zinsen durch die Notenbank angehoben werden und die Renditen für zehnjährige US-Staatsanleihen auf die 3 Prozent Marke zusteuern, wird diese Zinsannahme stärker hinterfragt. Eine fallende Gewinnrendite bei US-Unternehmen und steigende Realzinsen reduzieren die Risikoprämie für den US-Markt.

 

Im vergangenen Jahr haben wir einen Kursanstieg gesehen, der mit einer historisch fast einmalig geringen Schwankung erfolgt ist. Kurz gesagt, die Märkte schienen nur eine Richtung zu kennen, nämlich nach oben. In diesem Umfeld wurden fundamentale Bewertungen ignoriert. Bei Kursrückgängen wie in der vergangenen Woche wird dieser Betrachtung wieder mehr Augenmerk gewidmet. Letztendlich sind das aber nur eingängige Erklärungen für die Kursbewegungen. Ein Auslöser waren sie nicht.

Dennoch sollten Anleger ihre Depots auf das Thema Zinssensitivität hin überprüfen. Hier sollte zwingend der Aktienteil einbezogen werden. Exemplarisch zeigt die Auswertung für zwei sehr beliebte Fonds den hohen Anteil von defensiven und zinssensiblen Aktien. Im konkreten Beispiel ist zu sehen, dass 80 Prozent der Aktienquote unter steigenden Nominalzinsen leider werden. In Kombination mit dem Zinsänderungsrisisiko aus den Anleihepositionen  und Rentenfonds ergibt sich ein Klumpenrisiko, das oft übersehen wird.

Erfahrungsgemäß wird dieser Umstand aktuell übersehen und das Risiko deutlich unterschätzt.

Welche Zinsen steigen?

Anleger sollten zwingend zwischen dem Nominal- und dem Realzins unterscheiden. Vereinfacht gesprochen ist der Nominalzins die Betrachtung, die in den Medien und dem Alltag dominiert. Der Realzins wird seltener betrachtet. Dabei ist er mindestens genauso wichtig. Beim Gehalt schaut man schließlich mehr auf das Netto-, als das Bruttogehalt. Wie die Grafik zeigt, liegt der reale Zinsen (Nominal abzgl. Inflation) in Deutschland deutlich unter Null.

Dementsprechend sollte das Thema Zinsen immer im Zusammenhang mit der Inflation gesehen werden. Besonders bei langfristigen Sparprozessen für die Altersvorsorge wirkt dieser Effekt dramatisch und besonders heimtückisch.

Wie ökonomisch widersinnig die einheitliche Zinspolitik im Euroraum ist zeigt sich sehr deutlich an der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu den Realzinsen. Boomende Wirtschaft und negativer Realzins passen einfach nicht zusammen.

Die Folgeschäden wird man in den nächsten Jahren erkennen.

Fazit für Anleger

Die Nominalzinsen sind für die wirtschaftliche Stärke zu niedrig. Daher ist ein gewisser Anstieg, trotz der hohen Schuldenstände, für die Wirtschaft und die Staaten verkraftbar. Der spektakuläre Zinsverfall seit der Finanzkrise hat defensive und zinssensitive Vermögensklassen begünstigt. Daher sind diese in vielen Depots überdurchschnittlich stark vertreten. Aus Sicht des Sparers ist auf absehbare Zeit kein Realzins zu erwarten, der eine Vermögensmehrung möglich macht.

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

 

Über den Autor

Christoph Leichtweiß ist Geschäftsführer der YPOS Vermögensmanagement GmbH.