Category

Alle Publikationen

YPOS Inflationscheck August 2020

By Alle Publikationen No Comments

Nach Lesart des statistischen Bundesamts sind die Konsumentenpreise in Deutschland im Juli 2020 gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,1 Prozent gefallen. Damit ist die Inflationsrate in den negativen Bereich abgerutscht. Dies ist insbesondere auf die Energiepreise zurückzuführen. Auch der reduzierte Mehrwertsteuersatz dürfte sich auswirken. Der genaue Effekt ist schwer zu quantifizieren. Im Vormonat lag die Inflationsrate noch bei 0,9 Prozent. Für die gesamte Eurozone liegt die Inflation bei 0,4 Prozent (türkis). Die Kerninflation (dunkelblau) beträgt 1,2 Prozent (zuletzt 0,8 Prozent).

Die marktbasierten langfristigen Inflationserwartungen für fünf Jahre in fünf Jahren betragen 1,21 Prozent für die Eurozone und 1,91 Prozent für die USA.

Alle Werte sind weiterhin sehr deutlich von dem Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) in Höhe von knapp unter 2 Prozent entfernt. Gegenüber dem Ende des Vormonats sind die Renditen aller gezeigten Indices gefallen. Die Umlaufrendite deutscher Staatsanleihen liegt bei -0,57 Prozent. Offensichtlich zeigt sich die Inflation weiterhin eher bei den Vermögens- als den Konsumentenpreisen.

Ein Ausdruck der negativen Realzinsen ist der Goldpreis. Dieser hat sich jüngst sehr dynamisch entwickelt.

Am vorherrschenden Anlagenotstand ändert sich nichts. Insbesondere ist zu befürchten, dass Ausweichreaktionen von Anlegern zur Vermeidung von Strafzinsen bzw. Verwahrgebühren zu unüberlegten Anlageentscheidungen führen. Eine individuelle Beratung kann finanzielle Fehler verhindern.

Aktien, Gold und der US-Dollar

By Alle Publikationen, Markteinschätzung No Comments

US-Aktien sind im aktuellen Jahr die stärkste Region. Für Gold sprechen weiterhin viele Argumente. Dennoch gilt es auch hier Risiken zu beachten. Der Euro wertet auf und dies belastet global ausgerichtete Depots.

US-Aktien auf Jahressicht mit positiver Entwicklung

US-Aktien weisen, gemessen am S&P500, im aktuellen Kalenderjahr (noch?) eine leicht positive Wertentwicklung auf. Europäische Aktien notieren rund 10 Prozent tiefer als zu Jahresbeginn. Aktien aus aufstrebenden Ländern (Emerging Markets) zeigten sich jüngst ebenfalls stark und konnten mit dem zyklischen aufgestellten deutschen Leitindex DAX30 mithalten.

Die Entwicklung macht einerseits deutlich warum es aus der Perspektive eines europäischen Anlegers sinnvoll ist eine global ausgerichtete Aktienstrategie zu verfolgen. Andererseits gilt es aber auch zu bedenken, dass unter der Indexoberfläche des S&P500 nicht alles Gold ist was glänzt. So waren es einige wenige Unternehmen, die den Index so gut aussehen lassen. Man kann dies nun als den positiven Einfluss der marktkapitalisierungsgewichteten Berechnungslogik interpretieren oder auf die damit verbundenen Klumpenrisiken hinweisen. Beide Perspektiven haben ihre Berechtigung.

Gold macht Anlegern viel Freude

Nach einem jahrelangen Seitwärtstrend macht Gold seit einiger Zeit wirklich Freude.

„Corona Krise“, stark steigende Staatsverschuldung, anschwellende Notenbankbilanzen, politischen Querelen, Nullzinsen und negative Realzinsen sind sicherlich die wesentlichen Argumente für den deutlichen Preistrend.

Die Popularität dieser Argumente zeigt sich auch in den massiven Zuflüssen in goldgedeckte Wertpapiere (bspw. Xetra Gold). Für in Deutschland steuerpflichtige private Anleger könnte es hier möglicherweise ab dem Jahr 2021 zu steuerlich nachteiligen Veränderungen kommen.

Gold ist nicht risikolos

Die sehr überzeugenden Argumente (wir sind seit 2007 große Goldfans) dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch Gold kein risikoloses Investment im Sinne einer schwankungsarmen Geldanlage darstellt. Der Blick auf die historischen Preisbewegungen zeigt doch deutliche Schwankungen und temporäre Verluste.

Die aus bezahlten Optionspreisen abgeleitete erwartete Schwankungsbreite für Gold (orange) und US-Aktien (S&P500, blau) macht dies deutlich.

Dementsprechend hinkt der, besonders häufig im aktuellen Nullzinsumfeld anzutreffende Vergleich, von Gold mit einem Bankkonto. Dieses stellt zwar einen Kredit an die Bank (mit einem sog. Gegenparteienrisiko) dar, aber es schwankt nicht im Preis, sondern verliert „lediglich“ um die Einlagegebühr. Natürlich hat Bankguthaben keine Chance auf einen Ertrag, der die Inflation ausgleicht. Der Kaufkraftverlust ist also sicher. Dennoch liegt die Schwankung von Kontoguthaben deutlich unter der Schwankung des Goldpreises.

Aus unserer Perspektive gehört Gold in jede Vermögensstruktur. Die Reaktionen von Staaten und Notenbanken auf die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sprechen aktuell sicherlich weiterhin für eine Übergewichtung (im Vergleich zur individuellen strategischen Vermögensstruktur). Aber wie bei jeder anderen Anlageklasse gilt auch hier: Die Dosis macht das Gift und ein Äpfel-Birnen Vergleich führt zu einer falschen Erwartungshaltung.

Gold ist daher in Sachen Rendite, Schwankungsbreite, Gegenparteienrisiko und anderen Parametern also nicht mit einem Konto, sondern einem diversifizierten Wertpapierdepot gleicher Schwankungsbreite zu vergleichen. In diesem Depot wäre wiederum auch Gold in angemessener Größenordnung enthalten.

Der US-Dollar im Depotkontext

Der Euro hat jüngst gegenüber dem US-Dollar aufgewertet.

Ein gegenüber dem US-Dollar steigender Euro führt zu einer Belastung eines (sinnvollerweise) global ausgerichteten Portfolios. Sowohl US-Aktien, als auch Gold sind von einem schwächeren US-Dollar betroffen. Nach dem jahrelangen Rückenwind könnte sich hier nun Gegenwind aufbauen.

Es ist sicherlich noch zu früh dies zu beurteilen. Auch die hohen spekulativen Positionen an den Terminmärkten sprechen gegen eine übereilte Reaktion. In der Analyse des Depots und der Bewertung von Renditeerwartung und Risikoprofil sollte die Währungsposition allerdings jederzeit (nicht nur jetzt) berücksichtigt werden.

Kommentar Faktor-Portfolios – Juni 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Im Gegensatz zu den USA ist die Corona-Lage in Europa vergleichsweise stabil. Zwar gibt es immer wieder kleinere Infektionsherde, insgesamt ist aber die Zahl der aktiv an Covid-19 Erkrankten rückläufig oder stabil niedrig. Insofern konnten immer mehr Corona-Beschränkungen rückgängig gemacht werden. Unterstützt von den umfangreichen Rettungspaketen der Notenbanken und Regierungen kann sich die Wirtschaft von der Krise erholen und das kommt inzwischen auch in realwirtschaftlichen Daten zum Ausdruck. Die von den Wirtschaftsforschungsinstituten veröffentlichten Zahlen deuten hier aber auf einen mehrjährigen Prozess hin. Im Berichtsmonat Juni setzte sich die Aufwärtstendenz der vergangenen Monate weiter fort, allerdings mit weniger Dynamik, dafür mit erhöhter Volatilität. Langsam scheinen die Märkte zu begreifen, dass die Realwirtschaft die durch die Börsen verteilten Vorschusslorbeeren auch mal verdienen muss. In Summe bleibt bei den europäischen Märkten und beim technologielastigen Nasdaq ein Plus von ca. 5-6%, während die anderen Aktienindizes im Schnitt nur 1-2% zulegen konnten. Anleihen zeigten dank der Notenbanken weitere Renditerückgänge. Gold stieg auf USD Basis um 2,8%, der EUR wertete ggü. dem USD um ca. 1,2% auf.

Der eine oder andere Marktbeobachter mag sich an die Zeiten der Technologieblase erinnert fühlen. Die strategische Aufstellung und breite Diversifizierung der Faktor-Strategien verhindert derartige Klumpenrisiken. Kurzfristig hat die Vermeidung von Konzentrationsrisiken die Wertentwicklung belastet.

Portfoliokommentar

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +0,54 Prozent.

Im vergangenen Monat wurden im Rentensegment Umschichtungen durchgeführt. Um von den Liquiditätsmaßnahmen der Notenbanken zu profitieren, wurden 10% aus dem Metzler Renten Defensiv in den Flossbach von Storch Bond Opportunities umgeschichtet. Damit investiert die Strategie in einen ausgezeichneten Anleihemanager, der vorwiegend in Unternehmensanleihen investiert.

Im Aktiensegment wurden Aktien mit defensivem Profil (MSCI Min. Volatility ETF) reduziert und gegen günstig bewertete Value Aktien (MSCI World Value ETF) getauscht. Diese sollten bei einer weiteren Fortsetzung der Aktienmarkt-Rallye ein höheres Aufholpotenzial besitzen. Zudem bilden sie ein langfristig sinnvolles Gegengewicht zu den einseitigen Entwicklungen am Aktienmarkt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 13.07.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +0,78 Prozent.

Im vergangenen Monat wurden im Rentensegment Umschichtungen durchgeführt. Um von den Liquiditätsmaßnahmen der Notenbanken zu profitieren, wurden 10% aus dem Metzler Renten Defensiv in den Flossbach von Storch Bond Opportunities umgeschichtet. Damit investiert die Strategie in einen ausgezeichneten Anleihemanager, der vorwiegend in Unternehmensanleihen investiert.

Im Aktiensegment wurden Aktien mit defensivem Profil (MSCI Min. Volatility ETF) reduziert und gegen günstig bewertete Value Aktien (MSCI World Value ETF) getauscht. Diese sollten bei einer weiteren Fortsetzung der Aktienmarkt-Rallye ein höheres Aufholpotenzial besitzen. Zudem bilden sie ein langfristig sinnvolles Gegengewicht zu den einseitigen Entwicklungen am Aktienmarkt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 13.07.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Faktor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Value Faktor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die günstige Bewertung aufweisen.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

Flossbach von Storch Bond Opportunities IT

Der Fonds verwaltet ein aktiv gemanagtes Anleiheportfolio. Der Fonds investiert opportunistisch in allen Segmenten des Rentenmarktes und steuert das Risiko dabei diskretionär. Der Fond überzeugt seit Jahren mit einer herausragenden Leistung.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Kommentar Faktor-Portfolios – Mai 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Die Erholung an den weltweiten Aktienmärkten schritt auch im Mai weiter voran. Der Dax konnte 6,7% zulegen und ist seit seinem Tief im März schon wieder knapp 43% gestiegen. Auch alle anderen Indizes legten im Schnitt 5% zu und steigen weiter in Richtung Ausgangsstand vor Beginn der Coronakrise. Lediglich der Hang Seng in Hongkong zeigte sich durch das in China verabschiedete Sicherheitsgesetz belastet (-7,4%). Hoffnungen auf eine zügige Lockerung der Corona-Beschränkungen, Unterstützung durch die Notenbanken sowie neue Hilfspakete der Staaten und der EU haben hier, wie schon in den Vormonaten beflügelt. Der im April zusammengebrochene Ölmarkt hat sich mit den Erwartungen an eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft ebenfalls wieder beruhigt. In diesem Umfeld waren risikoarme Anlagen wie Anleihen nicht gefragt. 10jährige Bundesanleihen haben sich vom Rendite-Tief mit -0,80% schon wieder auf -0,43% erholt. Das alles im Zusammenhang mit einem desaströsen US-Arbeitsmarktbericht wo 20 Mio. Stellen weggebrochen sind und schlechten Wirtschafts- und Unternehmensdaten weltweit. Bleibt die Frage, ob die Kurse nicht langsam der realen Entwicklung zu schnell vorauslaufen.

Portfoliokommentar

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +1,40 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.06.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +0,74 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.06.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Kommentar Faktor-Portfolios – Mai 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Die Erholung an den weltweiten Aktienmärkten schritt auch im Mai weiter voran. Der Dax konnte 6,7% zulegen und ist seit seinem Tief im März schon wieder knapp 43% gestiegen. Auch alle anderen Indizes legten im Schnitt 5% zu und steigen weiter in Richtung Ausgangsstand vor Beginn der Coronakrise. Lediglich der Hang Seng in Hongkong zeigte sich durch das in China verabschiedete Sicherheitsgesetz belastet (-7,4%). Hoffnungen auf eine zügige Lockerung der Corona-Beschränkungen, Unterstützung durch die Notenbanken sowie neue Hilfspakete der Staaten und der EU haben hier, wie schon in den Vormonaten beflügelt. Der im April zusammengebrochene Ölmarkt hat sich mit den Erwartungen an eine schnelle Erholung der Weltwirtschaft ebenfalls wieder beruhigt. In diesem Umfeld waren risikoarme Anlagen wie Anleihen nicht gefragt. 10jährige Bundesanleihen haben sich vom Rendite-Tief mit -0,80% schon wieder auf -0,43% erholt. Das alles im Zusammenhang mit einem desaströsen US-Arbeitsmarktbericht wo 20 Mio. Stellen weggebrochen sind und schlechten Wirtschafts- und Unternehmensdaten weltweit. Bleibt die Frage, ob die Kurse nicht langsam der realen Entwicklung zu schnell vorauslaufen.

Portfoliokommentar

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +1,40 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.06.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von +0,74 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 12.06.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Ungesunde Kaufpanik oder berechtigte Entwicklung am Aktienmarkt?

By Alle Publikationen, Markteinschätzung No Comments

Während die Maßnahmen der Staaten und Notenbanken dem Motto „whatever it takes“ folgen, scheinen die Aktienmärkte „the sky is the limit“ als neue Leitlinie entdeckt zu haben. Hintergründe und Denkanstösse finden Sie in diesem Video.

  • Langfristige Inflationserwartungen haben sich erholt
  • EZB Bilanz wächst und reduziert die politische Risikoprämie
  • Globale Aktien und Gold auf Sicht von fünf Jahren vorne
  • Bankenkrise aktuell nicht aus Kapitalmarktpreisen abzulesen
  • Konjunkturdaten verbessern sich auf schlechtem Niveau
  • Hat sich der Aktienmarkt von der Realwirtschaft entkoppelt?
  • Aktiendepot – Regionale Verteilung im Blick behalten
  • Trendfolger und globale Aktien im Vergleich

Die hohe Geschwindigkeit und die Stärke der Bewegungen an den Kapitalmärkten bleiben eine große Herausforderung für Anleger. Gegensätzliche Szenarien sind jeweils mit guten Argumenten gut zu begründen. Übergreifend scheint sich eine positive Perspektive durchzusetzen. Anleger sollten weiter kritisch bleiben, aber einseitige Positionierungen vermeiden.

Video – Historische Ereignisse und viel Handlungsbedarf für Anleger

By Alle Publikationen No Comments

Der geplante Wiederaufbaufonds der Europäischen Union ist ein „Game Changer“. Wir betrachten die historische Entwicklung und die Auswirkungen auf die Aktien- und Währungsmärkte. Insbesondere könnte es das zu einem Favoritenwechsel am Aktienmarkt führen.

  • Wie haben sich die Vermögenspreise entwickelt und welche Schlüsse ergeben sich daraus?
  • Rezession sicher – Blick auf die Stimmung von Unternehmen und Konsumenten
  • Von der Zinsersparnis zu offenen Transferzahlungen – Eine historische Einordnung
  • Explodierende Notenbankbilanzen, implodierende Kapitalmarktrenditen
  • Wie groß ist das Inflationsrisiko?
  • Aktien – Führen hohe US-Bewertungen und eine geringere politische Risikoprämie für Europa zu einem Favoritenwechsel?

Klumpenrisiken im steigenden Aktienmarkt beachten

By Alle Publikationen No Comments

Im Zuge der Lockerungsmaßnahmen verbessern sich die Konjunkturerwartungen. Derweil führt die Entwicklung in den Aktienmärkten zu falschen Perspektiven und Klumpenrisiken. Die absehbare Ausweitung unterstützt den Goldpreis.  

  • Wie sollten Anleger die verbesserten Konjunkturerwartungen einordnen?
  • Wo stehen wir bei Nowcasting, Überraschungsindices und chinesischem Einzelhandel? 
  • US-Notenbankbilanz – Weitere Ausweitung erscheint sicher 
  • Aktienmärkte – Heterogene Entwicklung kann zu Fehleinschätzungen und Klumpenrisiken führen
  • Engagement in Gold und Goldminen – Handlungsbedarf voraus?
  • Immobilienaktien – Gute Einstiegschance oder Ungemach für den Immobilienmarkt  

Kommentar Faktor-Portfolios – April 2020

By Alle Publikationen No Comments

Marktbewegung

Die staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben die wirtschaftlichen Aktivitäten auf globaler Ebene dramatisch reduziert. Umfragebasierte Konjunkturerwartungen, harte Wirtschafts- und aktuelle Arbeitsmarktdaten zeigen einen, wenig überraschenden, historisch einmaligen Einbruch. Die Interventionen zur Stabilisierung durch Staaten und Notenbanken lassen Verschuldung und Notenbankbilanzen deutlich ansteigen.

Befürchtungen über eine langfristig nach oben aus dem Ruder laufende Inflationsrate, eine erneute Euro- bzw. Staatsschuldenkrise und die ordnungspolitischen Konsequenzen der Stützungsmaßnahmen nehmen zu. Da das zukünftige Ausgabe- bzw. Sparverhalten von privaten Haushalten und Unternehmen bei absehbar reduzierten Beschränkungen nicht seriös abgeschätzt werden kann besteht eine große Unsicherheit bzgl. der zukünftigen konjunkturellen Entwicklung. Aktuell überwiegen die disinflationären Entwicklungen.

Viele Unternehmen veröffentlichten enttäuschende Zahlen und wagen keine bzw. nur bedingt nützliche Prognosen für die Zukunft. Zudem schwebt, dank US Präsident Donald Trump, wieder die Angst vor neuen Strafzöllen gegen China im Raum.

Im Ölmarkt gab es im April ein Blutbad. Der aktuelle Future der US-Sorte WTI wurde mit einem negativen Preis gehandelt. 

An den Aktienmärkten zeigte sich ein entgegengesetztes Bild. Die im März begonnene Erholungsbewegung setzte sich im April fort. Seit seinem Tief hat der Dax in der Spitze knapp 3.000 Punkte gewonnen und beendete den abgelaufenen Monat mit einem Plus von 10,2%. Gold profitierte ebenfalls deutlich.

Die Hoffnungen auf einen Erfolg der fiskalpolitischen Maßnahmen der Regierungen, allgemeine Lockerungsmaß-nahmen für Wirtschaft und Gesellschaft, sowie die Unterstützung der Notenbanken waren hier wohl die relevanten Treiber. Die Unsicherheit bleibt dennoch hoch und Rückschläge sind nicht auszuschließen.

Portfoliokommentar

Faktor Portfolio

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Portfolio“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 65 Prozent Aktien zu 35 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Portfolio“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -7,16 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt. Aufgrund der defensiven Aktienauswahl konnte sich die Strategie in der Abwärtsbewegung mit relativ geringen Verlusten behaupten.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 15.05.2020

Faktor Depot

Die Verteilung des Vermögens der Strategie „Faktor Depot“ orientiert sich an der angestrebten strategischen Gewichtung von 40 Prozent Aktien zu 60 Prozent Geldmarkt bzw. festverzinslichen Wertpapieren. Das Strategiedepot „Faktor Depot“ erzielte im Verlauf des vergangenen Monats eine Rendite in Höhe von -4,73 Prozent. Im vergangenen Monat wurden keine Transaktionen durchgeführt. Aufgrund der defensiven Aktienauswahl konnte sich die Strategie in der Abwärtsbewegung mit relativ geringen Verlusten behaupten.

Quelle: Deutsche Finanz Portfolioverwaltung und Lipper – Stand: 15.05.2020

Ein aktuelles Factsheet der Strategie inkl. vergangener Wertentwicklung und aktueller Allokation finden Sie hier:

Performanceübersicht

Faktor Portfolio und Depot

Beschreibung der enthaltenen Finanzinstrumente

ETF auf MSCI World Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI Europe Minimum Volatility

Der Minimum Volatility ETF investiert in weniger zyklische Sektoren, die Geschäftsmodelle der enthaltenen Unternehmen unterliegen typischerweise geringeren Schwankungen. Insbesondere im Vergleich zum europäischen Aktienmarkt (MSCI Europe) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World Quality Factor

Der Fonds strebt die Nachbildung der Wertentwicklung eines Index an, der aus einer Untermenge an MSCI World-Aktien besteht, die starke und stabile Gewinne aufweisen. Im Vergleich zum globalen Aktienmarkt (MSCI Word) sollen so die erwarteten Kursschwankungen reduziert werden.

ETF auf MSCI World (Euro hedged)

Der ETF investiert in den breiten globalen Aktienmarkt (MSCI World Index). Der ETF investiert im Schwerpunkt in entwickelte Länder und umfasst eine hohe Anzahl von Aktien. Um Währungsrisiken vorzubeugen werden Fremdwährungen gegenüber dem Euro gegen Schwankungen auf monatlicher Basis abgesichert.

Dimensional Emerging Market Value Fund

Der Fonds hat das Ziel, die Aktienmarktrendite möglichst effizient abzubilden. Zu diesem Zweck wird eine sehr hohe Anzahl von Aktien in den Fonds gekauft. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen aus Schwellenländern. Dabei verfolgt er eine „Value“-Strategie. Dies bedeutet, dass er in Aktien von Unternehmen investiert, deren Aktienkurs zum Zeitpunkt des Kaufs im Vergleich zum bilanziellen Wert des Unternehmens niedrig ist.

iShares $ Treasury Bond 7-10yr

Der ETF bildet US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit zwischen 7 und 10 Jahren ab. Die Staatsanleihen mittelfristiger Laufzeit werden im US-Dollar erworben, wodurch das Portfolio zusätzlich diversifiziert wird.

Xtrackers II Global Inflation-Linked Bond UCITS ETF

Das Anlageziel besteht darin, die Wertentwicklung des Bloomberg Barclays World Government Inflation-Linked Bond Index (der Index) abzubilden. Der ETF soll die Wertentwicklung inflationsgebundener handelbarer Schuldtitel (Anleihen) abbilden, die von Regierungen bestimmter Industrieländer begeben werden.

Metzler Euro Liquidity

Es handelt sich um ein Geldmarkt-Instrument, der Fonds legt seine Anlage in Bankguthaben und Geldmarktinstrumente erstklassiger in- und ausländischer Emittenten an.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendung des vorliegenden Dokuments oder seines Inhaltes. Alle Informationen und Daten in diesem Dokument stammen aus Quellen, die der Herausgeber zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments für zuverlässig erachtet. Trotzdem kann keine Gewähr für deren Richtigkeit, Genauigkeit, Vollständigkeit und Angemessenheit übernommen werden – weder ausdrücklich noch stillschweigend. Dieses Dokument stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapiers dar, noch enthält es die Grundlage für einen Vertrag oder eine Verpflichtung irgendeiner Art. Keinesfalls stellt dieses Dokument eine Anlageberatung dar und kann eine solche auch nicht ersetzen. Investitionsentscheidungen müssen auf Grundlage des Verkaufsprospektes erfolgen, der von dem Emittenten genehmigt und bei der zuständigen Wertpapieraufsicht hinterlegt ist. Sie dürfen nicht auf Grundlage des vorliegenden Dokuments erfolgen. Die besprochenen Investments können für den einzelnen Anleger, je nach Risikoklasse, Anlageziel und finanzieller Lage, unpassend sein. Jeder Leser, vor allem jeder Privatanleger, ist dringend gehalten, sich vor jeder Investitionsentscheidung umfassend zu informieren und vor der Erteilung einer Order den Ratschlag der Bank, des Brokers oder des Investment- respektive Vermögensberaters einzuholen. Die YPOS Finanzplanung GmbH ist nicht verantwortlich für Konsequenzen, speziell für Verluste, welche durch die Verwendung oder die Unterlassung der Verwendung aus den in diesem Dokument enthaltenen Ansichten und Rückschlüsse folgen bzw. folgen könnten. Zurückliegende Wert-, Preis- oder Kursentwicklungen geben keine Anhaltspunkte auf die zukünftige Entwicklung des Investments. Die YPOS Finanzplanung GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass der angedeutete Ertrag oder die genannten Kursziele erreicht werden. Es ist möglich, dass die YPOS Finanzplanung GmbH, ein verbundenes Unternehmen, Anteilseigner, Führungskräfte oder Angestellte Käufe oder Verkäufe in einem in dieser Publikation beschriebenen oder damit verbundenen Wertpapieren, Rohstoffen, Fonds oder Unternehmen tätigen oder getätigt haben oder in anderer Weise Anteile an Unternehmen, Rohstoffen oder Fonds dieser Publikation hält. Nähere Informationen enthalten die Hinweise nach § 34b WpHG. Dieses Dokument und die darin enthaltenen Informationen sind in Großbritannien nur zur Verteilung an Personen bestimmt, die berechtigte Personen oder freigestellte Personen im Sinne des Financial Service Act 1986 oder eines auf seiner Grundlage erfolgten Beschlusses sind oder an Personen, die in Artikel 11 (3) des Financial Services Act 1986 (Investment Advertisement – Exemptions) oder 1996 in der derzeit gültigen Fassung beschrieben sind. Anderen Personen oder Personengruppen darf dieses Dokument weder direkt noch indirekt übermittelt werden. Dieses Dokument darf weder direkt noch indirekt in die USA oder Kanada oder an US-Amerikaner oder eine Person, die ihren Wohnsitz in Kanada hat, übermittelt werden, noch in deren Territorium gebracht oder verteilt werden. Die Verteilung dieses Dokuments und der darin enthaltenen Informationen in andere Gerichtsbarkeiten kann durch Gesetz beschränkt sein und Personen, in deren Besitz dieses Dokument gelangt, sollten sich über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Jedes Versäumnis, diese Beschränkung zu beachten, kann eine Verletzung der US-amerikanischen oder kanadischen Wertpapiergesetze oder der Gesetze einer anderen Gerichtsbarkeit darstellen. Verantwortlicher im Sinne des Presserechts: Sönke Liebig Die Reproduktion, Veränderung oder kommerzielle Nutzung des Dokuments und seines Inhaltes ist untersagt und ist ohne vorherige schriftliche Einwilligung seitens der YPOS Finanzplanung GmbH unzulässig. Die YPOS Finanzplanung GmbH kann gegenüber Jedermann jederzeit ohne Angabe von Gründen die sofortige Unterlassung der Weitergabe des Dokuments verlangen. Sofern keine Angaben bezüglich der Quellen von Grafiken gemacht werden, entstammen diese der Quelle presentermedia.com. Urheberrecht Die in diesem Dokument veröffentlichten Beiträge und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Jede ungenehmigte Vervielfältigung, auch auszugsweise, ist unstatthaft. Nachdruckgenehmigungen kann der Herausgeber erteilen.

Video: Wirtschaftseinbruch, steigende Aktienkurse und finanzieller Stress

By Alle Publikationen, Markteinschätzung No Comments

Die Internationale Währungsfonds (IWF) prognostiziert einen historisch einmaligen Wirtschaftseinbruch. Gleichzeitig haben sich die Aktienmärkte deutlich von den Tiefstständen erholt. Worauf sollten Anleger nun achten?

  • Wirtschaftseinbruch – Historische Ausmaße und globaler Gleichklang als Unterschied zur Finanzkrise
  • Aktienmärkte – Deutliche Erholung von den Tiefstständen und Blick auf die Charakteristika
  • Wirtschaftsleistung und Verluste am Aktienmarkt – Kein verlässlicher Zusammenhang
  • Anleihen – Renditen gefallen, Kurse gestiegen. Investmentgrade als „sweet spot“?
  • Preisbewegungen im historischen Kontext „mal wieder“ außergewöhnlich
  • Volatilität und Stress im Finanzsystem – Nachlassende Unsicherheit
  • Gold und Inflationserwartungen im Überblick
  • Dauert die finanzielle Repression bis zum Schuldenerlass durch die Notenbanken an?
  • Klare Anlagemotive sind ein Erfolgsfaktor für Anleger